Drei Weltreligionen: Islam, Hinduismus und Buddhismus

Frage 1: Was sind die Grundsätze der jeweiligen Regionen?

Islam:

Die folgenden 5 Säulen dienen dem Islam als Grundsätze:

1.) Man muss 5 mal am Tag beten.

2.) Man muss mindestens ein Mal im Leben eine Pilgerreise nach Mekka machen.

3.) Man muss das Glaubensbekenntnis aufsagen und auch im Rest des Lebens aufsagen können, welches wie folgt lautet: Es gibt keinen Gott außer Allah und Mohammed ist sein Prophet.

4.) Man muss beim Ramadan, welches ein Fest im Islam ist, einen Monat lang von morgens, wenn die Sonne aufgeht bis abends, wenn die Sonne untergeht fasten (nichts essen und nichts trinken).

5.) Man muss ärmeren Leuten helfen, indem man z.B. Geld spendet.

Hinduismus:

Es gibt verschiedene Grunsätze da es verschiedene Richtungen dieses Glauben gibt. Die größten Gruppen sind der Vishnuismus, Shivaismus und der Shaktismus.

  Frage2: Welche Eigenschaften der jeweiligen Religionen machen diese aus?

Islam:

Daran muss man glauben:

Allah ist der einzige Gott und man darf ein keinen anderen Gott glauben

Man muss an seine Engel glauben

Man muss an seine Gesanten glauben z.B.Mohammed

An das jüngste Gericht

An das Schicksal und dass Allah entscheidet ob es gut oder schlecht ist

Außerdem dürfen Muslime kein Schweinefleisch essen, da diese vorher andere Tiere gegessen haben

Hinduismus:

Es gibt viele verschiedene Götter z.B.Ganesh, Shiva, Krischna, Bahma, Vishnu und Brahma

 

 

 

 

Erkenntnistheorie

Man kann nicht genau wissen, was wahr oder falsch ist, denn die Realität und der Schein liegen oft nahe beieinander.

Eine Theorie ist z.B.Man muss manchmal einfach das tun was man für richtig hält und die Entscheidung treffen die man für richtig hält. Ein Bild für die Wahrheits findung ist z.B. La Condition humaine. beispiele sind auch noch die Irrfahrt der Erkenntnis und Matrix

Die Wahrheit kann einen sehr großen Wert für uns haben, denn ohne die Wahrheit wäre unser Leben manipuliert und ich persönlich könnte damit nicht weiterleben. Darüberhinaus kann die Wahrheit aber auch sehr verstörend sein, weshalb wir nicht immer gerne die Wahrheit hören wollen. Außerdem wären wir meiner Meinung nach ohne die Wahrheit bloß willenslose und gefühlslose Körper.

2.

Die Suche nach Erkenntnis gibt es schon sehr lange und in vielen Religionen. In diesen Religionen spielt die Wahrheitsfindung eine große Rolle. Außerdem gab es schon viele Menschen die nach der Wahrheit gesucht haben oder es immer noch tun. Außerdem ist haben auch schon viele Wissenschaftler versucht die Wahrheit herrauszufinden.

https://i0.wp.com/u.jimdo.com/www7/o/s77752f504b82f1d2/img/i606c92d0ad031184/1281549225/std/m-c-escher-relativity.jpg

Manche Leute meinen, die Politik funktioniert wie eine Ampel – gegen Ende sieht der Raser einfach nur grün!

Wie wahr, wie wahr! Die Mama Sozialdemokratie hat aber auch wirklich einen schweren Stand in den letzten Tagen des Wahlkampfes. Man ist sogar bereit, politischen Selbstmord schon vor der eigentlichen Wahl zu begehen. Ich kann ja Kurt Beck als Parteioberen sehr gut verstehen, wenn ich einen solchen Dilettantenhaufen wie die momentane Schattenkabinetttruppe in Hessen bei der Landtagswahl unterstützen müßte. Das die gesamte Geschichte dann aber noch dadurch getoppt wird, das der SPD-RWE-Spitzenfunktionär das ausspricht, was der noch amtierende Ministerpräsident Roland Koch am liebsten von ihm hören würde, irritiert in diesem Falle nicht nur die Genossen.

Frau Ypsilanti stellt sich also wirklich vor, das sie mit einer sogenannten Ampel-Koalition tatsächlich ein Plus erwirtschaften könnte. Dabei muß ihr doch klar sein, nachdem ihr nun Parteichef Beck eine Große Koalition in Hessen untersagt hat, das jetzt der Moment gekommen ist, die davon schwimmenden Felle aus dem Wasser zu ziehen, bevor es jemand anderes macht. Der ewige Vorwurf, das Ministerpräsident Koch nur die Angst schüren würde, zieht auch nicht ewig. Heute ist erst Mittwoch und bis zur Wahl sind es noch drei Tage. Drei letzte Tage, die einfach nicht in den Griff zu bekommen sind.

Die Mama Sozialdemokratie schafft es tatsächlich, den mühsam herausgearbeiteten rein populistischen Unterschied in diesem Wahlkampf auf den letzten Metern doch noch zu ruinieren. Entweder hat Ministerpräsident Roland Koch ein solch generöses Glück, oder aber er weiß bereits, das er die Wahl faktisch schon verloren hat.

Mir macht es als ehemaliger SPDler absolut nichts aus, zuzusehen, wie die Mama Sozialdemokratie von ihrem ehemaligen Wirtschaftsminister und dem momentan amtierenden Parteichef systematisch demontiert wird. Und dies nur für die Hessenwahl! Die Wahl in Niedersachsen mit Herrn Jüttner hat man bereits als verloren gegeben, nachdem es zu dem verbalen Ausrutscher kam. Und nun legt man sich mit dem Energieriesen an, der Biblis kontrolliert. Klar, bei dieser Wahl geht es effektiv um Milliarden – nicht mehr nur Millionen – die umgesetzt und in Sicherheit gebracht werden müssen. Vor allem müssen diese Milliarden erst einmal aus der Tasche des kleinen, unmündigen Wählers geborgen werden. Dies ist jedoch mit einer sozialdemokratischen Alleinregierung nicht zu machen. Und mit einer Landesregierung, der die Grünen/B90 als gleichberechtigte Partner angehören, noch viel weniger. Stoßen dann noch die DIE LINKEn dazu, kann man das Kraftwerk wirklich nur noch abschalten.

Genau darum geht es nämlich der RWE, die ihr wichtigstes Zugpferd wenige Tage vor der Wahl, als offensichtlich wird, was Frau Ypsilanti für Hessen wirklich plant, zum Einsatz bringt. Clement spricht zwar nicht mehr so laut wie vorher gegen die SPD-Spitzenkandidatin, aber er macht es noch. Er würde sich sogar über ein Parteiauasschlußverfahren freuen, gab er offenherzig zu. Was man, als ehemaliger Genosse, durchaus nachvollziehen kann. Damit käme wieder genügend schmutzige Wäsche nach oben, um auch im RWE-Land Rheinland-Pfalz wieder für klare, konservative Zustände zu sorgen. Kurt Beck könnte sich aus der Landespolitik verabschieden – und dies auf Dauer – würde er ein solches Verfahren gegen ein altgedientes Schlachtroß der Sozialdemokratie in Gang setzen.

Hier fängt das offensichtliche Problem der SPD nämlich an. In den vergangenen 18 Monaten hat man auf OV-Ebene mehr Mitglieder vergrault als man hinzugewonnen hat. Sogar aus den Kreisen der JuSos hört man in Hessen auch nicht eben von grünen, sondern eher von roten Zahlen. Die Jugendlichen und Studenten, die im Moment zur JuSo stoßen, meinen sich alle als Minderheiten zu verstehen. Dabei ist noch nicht einmal ein Migrant darunter oder in einer druckvollen Position. In Hessen hat Frau Ypsilanti bei den JuSos drei Leute, die ihr wie junge Kätzchen aus der Hand fressen, obwohl sie niemals Interesse daran hat, das diese Jungspunde jemals in der Partei zu höheren Würden kommen. Diverse Äußerungen hat sie schon auf einigen parteipolitischen Treffen verlautbaren lassen und einige hat der Blogautor sogar direkt vernommen. Auch hier wird es innerparteilich demnächst zu einem bösen, sehr bösen, Erwachen kommen.

Persönlich bin ich jedoch dafür, das man Frau Ypsilanti dabei helfen sollte, den Grünen zu ihrem ersten, komplett kontrollierten Bundesland zu verhelfen. Danach kann sie sich immer noch aus der Politik zurückziehen und sich um ihren 11jährigen Sohn kümmern, der bei den rechtslastigen Vertretern (nicht nur in der Partei) bereits als williges Opfer ausersehen ist. Über ihren Sohn entscheidet sich auch ihre Kampagne. Dumm nur, das das gesamte Programm in irgendeiner Form zusammen geklaut und nichts selbst erarbeitet wurde. Und bei abgeordnetenwatch.com ist sie nach wie vor die Antwort auf die Gegegenfinanzierung schuldig. Auch nicht gerade eben ein Verhalten, das es einem erlaubt, Vertrauen in diese Person zu setzen. Auf die Antwort warten mittlerweile 256 (nach der letzten Kontrolle) User von abgeordnetenwatch.com, so das es auf den letzten Tagen richtig knifflig wird.

Die SPD in Hessen steht nun vor einem ganz üblen und sehr nachteiligem Problem. Gelingt es ihr die Wahl zu gewinnen, gilt die schrödersche Regel, das man nur jene Wahlversprechen halten muß, die auch im Wahlprogramm eingetragen wurden. Mündliche Verlautbarungen erhalten so keine Gültigkeit. Deshalb ist davon auszugehen, das Frau Ypsilanti noch an diesem Samstag ihr Wahlprogramm mündlich so abändern wird, das sie in jedem Fall in der Lage ist, Hessen zu regieren. Auch wenn sie dabei in doppelter Hinsicht wortbrüchig werden muß. Aber diese Frau muß da durch, da weitere 5 Jahre Ministerpräsident Roland Koch wirklich ein Problem darstellen. Und wo wären wir, wenn die SPD nicht die Wahrheit sagen würde? – Immer!

Die Erkenntnistheorie ist ein großes Gebiet in der Philosophie und sehr spannend. Es umfasst viele Themen z.B. Den unterschied zwischen Wirklichkeit und Schein

Mit freundlichen Grüßen euer

Renpachi!

Geschichte

Es war einmal vor langer Zeit, ein junger Mann namens Karl hat wieder Drogen genommen, da er sich mit Drogen Wohl fühlt und weit weg von seinem Problemen und der Wirklichkeit ist. Karl ist seit drei jahren arbeitslos und lebt auf der Straße. Unter Drogen einfluß vergisst er all dies und denkt er sei ein reicher mann und lebe nicht auf der Straße. Als er eines tages wieder nach einem Drogenkonsum aufwacht merkt er das er in einem weichem Bett liegt. Er weiß nicht was passiert ist und geht aus dem Zimmer, da kommt ein gut gekleideter Mann auf ihn zu und sagt:“Guten Tag der Herr wie geht es ihnen heute“. Karl fragte ihn wo er sei und was passiert ist. Der Butler antwortete dass er im Lotte gewonnen habe und nun 60 millionen Euro habe.In denn nächsten Jahren lebte er ein gutes Leben. Plötzlich wachte Karl auf und merkte das dies alles nur eine Illusion der Drogen war. Er wollte son unbedingt in diese Welt zurück dasser immer mehr Drogen nahm nach einer Zeit war Karl  nicht mehr derselbe und hatte kein Geld mehr für Drogen. Karl war so wütend dass er nicht mehr in seine Welt zurückkonnte, deshalb ging er zur nächsten Bank und sie versuchte auszurauben bei einem Schusswächsel mit der Polizei starb Karl. Später stellte die Polizei fest das Karl eigentlich 10 millionen Euro von seinem Vater geerbt hatte, aber da er sich mit seinem Vater zerstritten hatte und er immer unter Drogen einfluss stand holte er nie die Post ab.

Bis zum nächsten Mal bei meinen Philosophischen Texten

euer

Renpachi

Ps:Bitte hinterlasst viele Kommentare !!!!!!!

 

Sokratische Selbstbefragung zum Thema Wahrheit oder Scheinwelt

Ich würde die rote Pille bevorzugen und somit die Wahrheit erfahren.

Warum bevorzuge ich die Wahrheit?

Weil ich ohne die Wahrheit kein wirkliches Leben führen würde.

Warum kann ich ohne die Wahrheit kein wirkliches Leben führen?

Weil ich nicht wüsste, ob dies gerade wirklich passiert oder Schein ist.

Warum wüsstest du nicht ob etwas gerade passiert oder Schein ist?

Weil ich, falls ich die blaue pille nähme nicht die Wahrheit wüsste.

Warum wüsstest du nicht die Wahrheit, wenn du die blaue Pille nähmest?

Weil man dadurch in einer Scheinwelt lebt.

Warum lebt man dadurch in einer Scheinwelt?

Weil ich die blaue Pille genommen hätte.

Warum hätte ich die blaue Pille genommen?

Ich würde nicht die blaue Pille nehmen.

Warum würde ich nicht die blaue Pille nehmen?

Weil ich die Wahrheit erfahren möchte.

Warum möchte ich die Wahrheit erfahren?

Weil ich ohne die Wahrheit nicht weiterleben könnte.

Warum köntte ich nicht ohne die Wahrheit weiterleben?

Weil man dann nicht wüsste ob etwas real oder Schein ist.

Warum stört mich ob etwas Schein oder real ist?

Weil ich dann kein richtiges leben führen könnte.

Warum könnte ich dann kein richtiges Leben führen?

Weil ich nicht akzeptieren könnte, dass mein Verstand und meine Gedanken maipuliert würden.

Warum könnte ich nicht akzeptieren, dass mein Verstand und meine Gedanken manipuliert  werden würden?

Weil ich mein Leben nicht selber leben würde, sondern eine maschiene die mich skrupellos manipulieren würde.

Warum stört mich das?

Weil es dann meiner Meinung keinen Unterscheid gibt, ob ich tot wäre oder leben würde.

Warüm gäbe es keinen Unterschied?

Weil ich weder bestimmen könnte was ich mache noch was ich denke, wodurch nur ein willenloser Körper ohne Gefühle, Seele oder andere Eigenschaften wäre.

Ich hoffe, dass ich euch etwas zum Nachdenken gebracht habe. Ich freue mich über jederlei Rückmeldung! Bis zum nächsten mal!

Mit freundlichen Grüßen euer Renpachi

 

 

 

 

La Condition humaine

1. Frage:

Was für Eindrücke soll dieses Portrait beim Leser hervorrufen?

Antwort:

Ich denke, dass dieses Bild die Frage aufwerfen soll, wie man den Schein von der Realität trennen kann und dass Schein und Realität oftmals sehr ähnlich sind.

2.Frage:

Weshalb geht die Staffelei nicht bis zum Ende des Fensters hinaus?

Antwort:

Der Maler will damit zeigen, dass hinter der Staffelei eine wirkliche Landschaft existiert.

 

Bis zum nächsten Mal ihr Philosophen!

Euer Renpachi!

 

 

La Condition humaine, Rene Magritte, 1933

Auf dem Bild ist ein Fenster, hinter welchem eine grüne Landschaft mit Bäumen, einer Wiese, einem Busch und einem Weg zu erkennen ist. Außerdem kann man den blauen Himmel mit ein paar Wolken klar wahrnehmen.

Vor dem Fenster steht ein Staffelei, welche bemalt ist, wodurch sie fast komplett (abgesehen von den Rändern) mit der dahinter liegenden Landschaft verschmilzt. Darüberhinaus umgeben zwei orange-braune Vorhänge das Fenster, welches eine schwarze Fensterbank besitzt. Neben dem Fenster ist eine rosa-weiße Wand und eine weiße Decke, wobei der Boden eine ähnliche Farbe wie die Vorhänge hat.

Die Irrfahrt der Erkenntnis

Egal wie schwierig die Entscheidung sein mag, man muss sie trotzdem treffen!

Ein Beispiel dazu: Klaus steht vor 3 Türen. Ihm ist bewusst, dass hinter der ersten Tür der Tod lauert. Während ihm hinter der zweiten Tür Geld, Macht und Ruhm bevorsteht. Allerding gibt es auch eine dritte Tür, welche keine Veränderungen hervorruft. Das Problem dabei ist, dass Klaus nicht weiß welche Tür welche Folgen hervorbringt. Er trifft die Entscheidung, die rechte Tür zu wählen, welche besagt, dass er stirbt. Dies war die falsche Entscheidung, wodurch er einen grausamen Tod erleidet. Er hätte jedoch auch die richtige Entscheidung treffen können, indem er die linke Tür gewählt hätte, wodurch er ewiges Glück erhalten hätte.

Tschüss bis zum nächsten Mal bei unseren tiefgründigen und aufwühlenden Gesprächen. Wir freuen uns über jede Rückmeldung, die wir bekommen!

Mfg euer Renpachi!